Wohndecke

Wohndecken eignen sich gleich für mehrere Dinge. Zum einen kann man es sich mit einer solchen Decke auf dem heimischen Sofa gemütlich machen. Zum anderen ist es möglich, solche Wohndecken auch als Überwurf für Betten, Sessel oder Sofas zu benutzen. Gerade wenn dieses die eine oder andere Macke aufweist, lohnt es sich durchaus, die kleinen Makel mit einer Wohndecke zu kaschieren. Das gleiche gilt natürlich für alle Fälle, in denen Sofa & Co einfach nur vor Schmutz und Staub geschützt werden sollen. Zahlreiche Hersteller haben Wohndecken in den unterschiedlichsten Größen und Preiskategorien im Angebot. Daher ist die Auswahl auch riesengroß, so dass für jeden eigentlich die passende Wohndecke dabei ist. Zu den bekanntesten Herstellern solcher Decken gehören unter anderem auch die Traditionsunternehmen bassetti (Italien) und Zoeppritz (Deutschland).

Wohndecken sind in der Regel besonders kuschelig und werden aus den verschiedensten Materialen gefertigt. Dazu gehört unter anderem auch Schurwolle, Baumwolle, Polyester, Fleece oder Flanell. Rein optisch gesehen, sorgt sicherlich die Patchwork Decke für einen echten Farbklecks in den eigenen vier Wänden. Bei den bunten „Flickenteppichen“ werden nämlich zahlreiche kleine Stoffstücke aus Leder, Baumwolle, Leinen oder Filz aneinandergenäht, wodurch ein oftmals bunte Symbiose verschiedenster Stoffe entsteht, die zusammen eine optisch reizvolle Einheit ergeben. Patchwork Muster findet man häufig auch auf Steppdecken. Eine besondere Form ist herbei sicherlich der Quilt. Es gibt aber auch Wohndecken, die durch den Einsatz von Seide oder Mako Satin ein sehr edles Ambiente zaubern. Darüber hinaus findet man in zahlreichen Einrichtungshäusern und Deckenshops dünne Wolldecken, die auch Plaids genannt werden. In der Regel fühlen sich die z.T. sehr hochwertigen Wolldecken wunderbar weich an und erzeugen ein wohlig angenehmes Gefühl auf der Haut. Dies gilt vor allem dann, wenn das Plaid aus Alpaka Wolle gefertigt wurde.

Neben dem Aussehen spielt bei vielen Käufern auch der Preis eine sehr wichtige Rolle. Daher gibt es Wohndecken in den unterschiedlichsten Preiskategorien. Generell kann man davon ausgehen, dass der Preis zum einen vom bei der Herstellung verwendeten Material (Fleece, Satin, Mikrofaser oder Schurwolle) und zum anderen von der Größe (diese orientieren sich in der Regel an den gängigen Bettdeckenmaßen) abhängig ist. So kosten Fleece Decken in der Regel weniger, als vergleichbare Überwürfe oder Kuscheldecken aus Kaschmir oder Mako Satin.

Da die Wohndecke auch viel Staub und Schmutz aufnimmt, sollte man diese auch regelmäßig davon befreien. Neben dem klassischen Ausklopfen, ist es durchaus angebracht, die Decken zu waschen. Dabei besteht aber ab einer bestimmten Größe das Problem, dass nicht jede heimische Waschmaschine eine solche Kapazität aufweist. Reinigungen hingegen können große Decken spielend leicht waschen. Auch was das Material angeht, sollte man vorab genau die Waschanleitungen lesen. Dies gilt vor allem für empfindlichere Stoffe, wie z.B. Satin oder Kaschmir.